Next NBBL Home Gameday

vs. Team Bonn/Rhöndorf am 19.03.17 - PEPE

gh

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Wir sind Jugendbundesliga

Hallenmagazin

Impressionen JBBL

Finde uns

Wir danken herzlich unseren Sponsoren

Hol Dir die kostenlose SHARKS-App fürs Iphone!

Oder die kostenlose SHARKS-App fürs Android!

Next JBBL Home Gameday

vs. NN (evtl.Playoffs) am 09.04.17- PEPE

1 TuS Lichterfelde Basketball

2 ALBA Berlin Basketballteam

3 Higherlevel Berlin

4 RSV EIntracht

5 Sharks Hamburg

6 MBC Jungwölfe

1 ALBA Berlin Basketballteam

2 Baskets Akademie Weser-Ems

3 Junior Löwen Braunschweig

4 Piraten Hamburg

5 AB Baskets

6 Blue Giants Neustadt

7 Eisbären Bremerhaven

8 Sharks Hamburg

(placeholder)

Aktuelles aus den Bundesligen

   Letztes Spielergebnis

Es geht doch! JBBL Sharks siegen daheim eindrucksvoll im Hauptrundenspiel gegen Higherlevel Berlin mit 70 - 61


Zum Hauptrundenspiel wurde das starke Team Higherlevel Berlin am 12. März 2017 in heimischer Halle erwartet. Heute lastete äußerlich kein großer Druck auf den Sharks – hatten sie doch im Auswärtsspiel gegen diesen starken Gegner sehr deutlich verloren. Niemand hat nach dem Hinspiel gegen Higherlevel und deren beobachteter Entwicklung in der Hauptrunde heute wirklich einen Sieg erwartet. Alle heimischen Anwesenden sollten hier angenehm überrascht werden.


Sofort starteten die Sharks offensivorientiert in das erste Viertel. Die oft glänzend heraus gespielten sicheren Korbmöglichkeiten der Sharks konnten die Berliner meistens nur durch Fouls neutralisieren. In der eigenen Hälfte konnte gut und wirkungsvoll verteidigt werden. Berlin schaffte es nur selten und dann lediglich direkt am Korb der Sharks zu punkten. Alle weiter entfernten Wurfmöglichkeiten wurden den Gästen heute energisch genug erschwert, was sich deutlich an deren ungewohnt schlechteren Wurfquoten zeigte. So ging es mit knapper Führung von 19 – 18 aus Sicht der Gastgeber in das zweite Viertel.


Dieses verlief eine gewisse Zeit ähnlich. Zu beobachten war allerdings, dass die deutlichere Entschlossenheit der Sharks gelegentlich die Nerven in Bezug auf allgemeine Spielsicherheit der Gäste aus der Hauptstadt beeinflussen konnte – ungewohnt von Higherlevel Berlin aber sicher zum Vorteil der Raubfische. Trotzdem konnte Berlin knapp in Führung gehen. Schlimmeres verhinderte die sofortige, taktisch genommene Auszeit durch Coach Mittwollen. Der vermittelte Inhalt dieser Auszeit wurde sogleich anschließend eindrucksvoll umgesetzt. Die Sharks zeigten nur 2 Minuten vor der Halbzeit, wie ein 9 – 0 Lauf geht – mit einer Führung von 40 – 32 aus Sicht der Sharks ging es für diese bestimmt etwas entspannter in die Kabine als für die gerade überrumpelten Gäste.


In die zweite Hälfte ging es mit einem offenen Schlagabtausch. Ständig schnelle Spielzüge in beide Richtungen mit leichten Punktvorteilen bei Berlin. Nach 5 Minuten hatten die Gäste sich bis auf 3 Punkte herangeschlichen. Aber kämpferisch stark, konzentriert und unbeeindruckt erbeuteten die Sharks doch noch einige Punkte. Mit 59 – 51 ging es in das letzte Viertel – immer noch war alles möglich.


Nun wurde beidseitig richtig hart und früh verteidigt. So gestaltete sich der Rest dieses spannenden Spiels sehr zäh und führte insgesamt zu einer geringen Punkteausbeute. Aber erfreulicherweise bewegten sich die Teams hier durchweg auf Augenhöhe und beendeten das sehenswerte Match mit einem ehrlich verdienten 70 – 61 aus Sicht der Sharks unter tosendem Beifall der erfreulicherweise zahlreichen Zuschauer, die auch heute wieder permanent ihre herzliche Teilnahme neben dem Spielfeld signalisierten.


Die Sharks waren heute durchgängig hellwach und aufmerksamer als die starken Gegner aus Berlin. Auch wurde bei allen Aktionen eine größere Durchsetzungsfähigkeit beobachtet und entsprechend honoriert. Dieses Auftreten ist wesentlich, um gegen so starke Gegner siegen zu können. Souverän herbeigeführte Situationen sorgten auch für moderatere Wurferfolge. Als wirklich zusammenspielendes Team konnten heute ausgewogen Erfolge erzielt werden – mit dem Konzept und der Einstellung des heutigen Tages ist noch Vieles möglich. Hoffen wir, dass das so weiterverarbeitet werden und in den folgenden Spielen auch angebracht werden kann.


„Die Jungs hatten heute ihren Befreiungsschlag aus den letzten Spielen. Mit dieser Einstellung haben wir gute Chancen es nicht nur in die Play-Offs zu schaffen, sondern auch in den Play-Offs eine Chance zu haben. Dafür müssen wir in den letzten beiden Endspielen der Hauptrunde 2 mal auswärts punkten. Das traue ich dem Team nach dem Spiel zu 100 Prozent zu.“  so Coach Lars Mittwollen.


Aufgestellt waren folgende Spieler: Mateo Boerries, Arth Louis Pañares, Felix Bens, Max Hankotius, Julius Quandt, Justus Hollatz, Christian Warweg, Lukas Schmidt, Justus Meyer, Moritz Kröger, John Fröhlich.


Die Stats sind hier nachzulesen:

http://www.nbbl-basketball.de/dates-results/jbbl-hauptrunde/zwei/#rcd1:/statistik/spiel/index.php%3Fwettbewerb=1&spiel_id=20547



:

SHARKS-Teams eine Niederlage und ein Sieg! JBBL verliert knapp 56:59 & NBBL siegt 79:76 in letzter Minute!

70

61